vom 21.10.2019

HALLO SPARDA unterstützt Bewegungs- und Ernährungsprogramme des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC)

Die Sparda-Bank Berlin eG unterstützt Projekte für Krebspatienten mit 20.000 Euro. Im Bild: Katrin Jacobi und Jens Tuchel, Sparda-Bank (2. u. 6. v.l.), Vertreter des NCT/UCC und Teilnehmer des Ernährungsprogramms. © Uniklinik Dresden/Ulrich Lippke
Die Sparda-Bank Berlin eG unterstützt Projekte für Krebspatienten mit 20.000 Euro. Im Bild: Katrin Jacobi und Jens Tuchel, Sparda-Bank (2. u. 6. v.l.), Vertreter des NCT/UCC und Teilnehmer des Ernährungsprogramms. © Uniklinik Dresden/Ulrich Lippke

Einen Scheck über 20.000 Euro überreichten Jens Tuchel und Katrin Jacobi, Filialleiter der Sparda-Bank Berlin eG, heute an das Präventionszentrum des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC).

Das Geld fließt in das Projekt „MotivA – Meine Motivation für einen aktiven Alltag“, das Krebspatienten in der Nachsorge dabei unterstützt, dauerhaft ein gesundes Maß an Bewegung und Sport in ihren Alltag zu integrieren. Ebenfalls gefördert wird ein NCT/UCC-Ernährungsprogramm, das Grundlagen einer ausgewogenen, vielfältigen und nährstoffreichen Ernährung vermittelt und Wege zu einer langfristigen Veränderung der Ernährungsgewohnheiten aufgezeigt.

„Wir freuen uns, diese Projekte unterstützen zu können, die positive Effekte auf Körper und Psyche haben und die Lebensqualität der Betroffenen verbessern“, sagte Jens Tuchel. „Wir sind äußerst dankbar über das bereits seit mehreren Jahren bestehende Engagement der Sparda-Bank Berlin eG, das unsere Präventions- und Nachsorgeprojekte maßgeblich befördert“, betonte Dr. Friederike Stölzel vom NCT/UCC Dresden.