vom 14.05.2019

„Kunst gegen Krebs“: Ostsächsische Sparkasse Dresden spendet 1.000 Euro zugunsten des NCT/UCC Dresden

Aphrodite zu Gast in der Ostsächsischen Sparkasse Dresden. V.l.n.r. Prof. Stefanie Speidel (NCT/UCC), Lars Wätzold (OSD) (c) Uniklinikum Dresden/Marc Eisele
Aphrodite zu Gast in der Ostsächsischen Sparkasse Dresden. V.l.n.r. Prof. Stefanie Speidel (NCT/UCC), Lars Wätzold (OSD) (c) Uniklinikum Dresden/Marc Eisele

Die Aphrodite-Skulptur des Dresdner Künstlers Thomas Reichstein steht in den kommenden drei Wochen in der Sparkassen-Filiale am Dr.-Külz-Ring. Wie ein Wanderpokal verdeutlicht sie die Spendenbereitschaft der Ostsächsischen Sparkasse Dresden. Das Geld kommt dem Neubau des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) Dresden zugute.

„Wir freuen uns, dass wir mit unserer Spende die Krebsforschung unterstützen können und die wandernde Aphrodite-Skulptur in den kommenden Wochen bei uns zu Gast haben“, erklärt Lars Wätzold, Leiter Abteilung Kommunen & Institutionen der Ostsächsischen Sparkasse Dresden.
„Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Spende! Sie helfen damit krebskranken Menschen, die durch Ihren Beitrag in einem hochmodernen Forschungs- und Therapie-Gebäude eine Behandlung auf neuestem medizinischem Stand erhalten werden“, sagt Prof. Stefanie Speidel, Leiterin der Abteilung Translationale Chirurgische Onkologie am NCT/UCC Dresden.
Der NCT/UCC-Neubau entsteht bis Mitte 2020 auf dem Gelände des Dresdner Universitätsklinikums und wird Ärzte, Forscher und Patienten unter einem Dach beherbergen. In einem zusätzlichen, spendenfinanzierten Geschoss entsteht ein ONCO-INNOVATION-LAB, in dem neue Technologien und Strategien gegen Krebs entwickelt werden.
Im Rahmen der Aktion „Kunst gegen Krebs“ können Spender die Aphrodite-Skulptur zu sich holen. Ab einer Spende von 300 Euro wechselt die Skulptur innerhalb Dresdens ihren Ort.
Weitere InformationenKunst gegen Krebs