Takte gegen Krebs, 7. Mai 2022

Mit:

  • Henry Schneider (Moderation, Viola, singende Säge, Nyckelharpa)
  • Erwin Stache  (Musik-Objekte, Akkordeon)
  • Hayden Chisholm (Saxophon, Dudelsack)
  • Evi Filippou (Percussion)
  • Wolfgang Heisig (Phonola, Klavier)
  • Gareth Lubbe (Viola, Obertongesang, Klavier)
  • Robert Lucaciu (Kontrabass)
     
  • Prof. Stefanie Speidel (NCT/UCC)
  • Prof. Frank Fitzek (Exzellenzcluster CeTI der TU Dresden)

Ein ganz besonderes Benefizkonzert in der Reihe „Takte gegen Krebserklingt am 7. Mai 2022 in der Comödie Dresden. Besonders deshalb, weil mit Henry Schneider ein ehemaliger Bratschist des Leipziger Gewandhausorchesters die musikalische Regie führt, der selbst Patient am NCT/ UCC ist. Und besonders deshalb, weil Schneider gemeinsam mit befreundeten Musikerinnen und Musikern gewohnte musikalische Grenzen und Hörgewohnheiten bewusst überschreitet. Neben klassischen Instrumenten werden singende Säge, Nyckelharpa, Dudelsack, Phonola, Scherengitter und Obertongesang zu hören sein – in einer bunten Mischung aus Klassik, Weltmusik, Jazz und experimenteller Musik.

Musikalische und wissenschaftliche Entdeckungsreise

Die musikalische und wissenschaftliche Entdeckungsreise nimmt zudem Kurs auf die Zukunft der Krebschirurgie. Prof. Frank Fitzek, Sprecher des Zentrums für Taktiles Internet mit Mensch-Maschine-Interaktion (CeTI) an der TU Dresden, und Prof. Stefanie Speidel, Leiterin der Abteilung Translationale Chirurgische Onkologie am NCT/UCC, geben einen Einblick, wie sensorische Kleidung und intelligente Systeme künftig Chirurginnen und Chirurgen bei ihrer Arbeit unterstützen sollen.

Spenden für den Lotsendienst

Das Benefizkonzert findet zugunste des Lotsendiensts am NCT/UCC statt. Die Lotsen unterstützen Patientinnen und Patienten auf ihrem Behandlungsweg. Denn die Diagnose Krebs trifft jeden Betroffenen wie ein hoher Sturm auf See – nicht ist mehr sicher, alles in Bewegung. Der hektische Klinikalltag kann überwältigend sein, hier hilft es, wenn man sich neben Ärzten und Pflegekräften an jemanden wenden kann, der informiert, zuhört und unterstützt. Die Lotsen haben Zeit für Gespräche und können auch zu Untersuchungen und Arztgesprächen begleiten. Der Lotsendienst ist zu 100% spendenfinanziert – helfen Sie mit, dass wir dieses Programm auch in den nächsten Jahren anbieten können, wir danken Ihnen riesig für jede Spende!

Tickets gibt es >>> hier

Livestream >>>hier

 

Wer das Projekt auch außerhalb des Konzerts unterstützen möchte, ist auch im Namen der Stiftung Hochschulmedizin Dresden herzlich zu einer Spende eingeladen (Verwendungszweck „Lotsen“). Das Online-Spendenformular finden Sie >>> hier

Veranstalter: Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden